Koh Samui Big Buddha Tempel

Religiöse Plätze in Thailand Die golden Statue des Big Buddha sitzt majestätisch auf einer kleinen vorgelagerten Insel an der Nordostküste von Koh Samui. Sie wurde im Jahr 1972 erbaut und ist das wohl bekannteste Wahrzeichen der Insel. In der Landessprache als Phra Yai bezeichnet, ist diese 12 Meter hohe, sitzende Buddhastatue bereits aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen. Der Big Buddha Tempel ist durch einen Damm mit der Hauptinsel verbunden. Zu der Statue selbst gelangen Sie über eine Treppe, welche an den Seiten durch ein Geländer mit geformten Drachen gesäumt ist. Oben auf der Plattform angekommen können Sie mehrere Glocken läuten, bevor Sie ihre Gebete an Buddha richten. Am Sockel der Statue gibt es verschiedene Tempel mit unterschiedlichen Aspekten der buddhistischen Religion. Die Besucher können hier auch Geld spenden und einen, von Wassersprenklern beleiteten, Segen von einem Mönch erhalten. In der Tempelanlage gibt es auch Geschäfte, Souvenirläden und Restaurants mit leckeren Snacks. Gläubige Buddhisten besuchen den Big Buddha Tempel täglich. Sie bringen Früchte und Blumen als Opfergabe und zünden Weihrauchstäbchen an, bevor Sie ihre Gebete sprechen. An einigen Festtagen wie Songkran und Loy Krathong, sind die Tempel allerdings recht überfüllt. Außer einen Einblick in die lokale Kultur und Religion, haben die Besucher des Big Buddha Tempels auch eine wunderbare Aussicht auf das Meer und den Strand . In der Nacht erscheint die Statue des Big Buddha im goldenen Glanz der Scheinwerfer, was einen tollen exotischen Anblick verschafft. Wie bei allen Tempeln und Kultstätten in Thailand, werden die Besucher gebeten, sich respektvoll zu kleiden. Frauen sollten ihre Arme und Schultern bedecken und keine kurze Röcke tragen, während die Männer es vermeiden sollten, Body-Shirts oder kurze Hosen zu tragen.